KRONENPLATZ UND HOLZMARKT

Planungswettbewerb mit Realisierungs- und Ideenteil | 1. Preis

2012 | Winnenden

AUSLOBER
Große Kreisstadt Winnenden

MIT
Glück Landschaftsarchitektur

Planungsgebiet ca. 2,6 ha


Kronenplatz und Holzmarkt entwickeln sich zum neuen Verbindungsglied zwischen historischer Altstadt und Bahnhofsvorstadt. Ein großzügiger homogener Belagsteppich überspannt die beiden Plätze und verbindet diese.
Die ursprünglich trennende Straße wird Teil der Platzgestaltung, indem der Straßenquerschnitt deutlich reduziert und die Fahrbahn in ihrer Oberflächengestaltung dem Platzbelag angepasst wird.

Für den Kronenplatz wird eine städtebauliche Neuordnung vorgeschlagen. Es entsteht ein großzügiger Platzraum in dem ein neues Stadthaus als ortsprägendes Solitär hervortritt. Das zeitgenössische Stadthaus und das historische Gasthaus Traube auf dem Holzmarkt bilden so die Adressen der beiden Plätze und haben für Winnenden eine identitätsstiftende Wirkung.

Die neue Bebauung nördlich des Kronenplatzes entwickelt sich aus dem Bestand. Die gewählte Gebäudekubatur vermittelt zwischen den kräftigen Volumen des Kärcherbaus, der Kastenschule sowie den angrenzenden Wohnbebauungen.
Frei angeordnete, schirmförmige Solitärbäume schaffen zusammen mit dem skulpturalen Brunnen eine hohe Aufenthaltsqualität.

Die neue Bebauung am Holzmarkt bezieht sich städtebaulich auf die historische Figur des Altstadtrandes und nimmt diese räumlich und baukörperlich wieder auf.
Hier sind Stadthäuser vorgesehen, die im Erdgeschoss kleine Ladenflächen oder einen Büroraum anbieten, der sich zum Platzraum des Holzmarktes orientiert und diesen mit Nutzungen belebt.

Projektstandort auf Karte anschauen

Wettbewerbsergebnis auf competitionline

Bildnachweis: Glück Landschaftsarchitektur, mha