GLEMSBALKON

Glemsöffnung - Landschaftspark Glems-Ost

2012 | Ditzingen

BAUHERR
Stadt Ditzingen

MIT
werkbüro Freiraum + Landschaft

HOCHWASSERSCHUTZ
Herzog + Partner

LP 1-7, Teil 8

ca. 5.000 m²


Als Gegenpol zur städtischen Achse mit der geschäftigen Marktstraße entwickelt die Stadt Ditzingen die „Grüne Achse“ mit der Rückgewinnung der Glems als erlebbares innerstädtisches Gewässer.

Der „Landschaftspark”“ mit dem Glemsbalkon bildet einen Baustein dieser „Grünen Achse“, er wurde als ein vom Verband der Region Stuttgart gefördertes Landschaftsparkprojekt realisiert. Die Glems wurde naturnah gestaltet und bepflanzt, was die Fließgeschwindigkeit verringert und das Wasser zugänglicher macht. Außerdem erhielt die sanierte Ufermauer eine hochwasserschutztechnische Höhenanpassung. Sie begleitet den Fußgängerweg, der gleichzeitig durch aufgereihte Zierkirschen und Lichtstählen in seiner Raumwirkung als Achse gestärkt wird. Im Nordosten wird die Raumkante von der hohen Natursteinmauer entlang des Ditzinger Schlossgrundstücks gebildet.

Der Glemsbalkon mit der Trafostation „Roter Turm“ liegt im Überschneidungsbereich dieser beiden Mauerlinien, er markiert den räumlichen Schwerunkt der Planung. Rutschsichere Douglasien-Holzbohlen umschließen den rot hervortretenden Turm und formen ein Holzdeck über die Glems, das neben der Aussicht auch unterschiedliche Sitzmöglichkeiten bietet. Als direkte Verbindung zur Marktstraße mündet ein Fußweg unter dem historischen Torbogen direkt auf diesem kleinen Platzraum.

Projektstandort auf Karte anschauen

Bildnachweis: Wolfgang Michaelsen